Donnerstag, 27. Oktober 2016

Ein Gutmensch und die deutsche Köterrasse

"HAMBURG. Ein türkischer Elternbundfunktionär hat in Hamburg gegen Deutschland gehetzt. Unter anderem soll er die Deutschen als „Köterrasse“ bezeichnet haben, berichtete das Hamburg Journal des NDR. Als Reaktion auf die Armenienresolution sagte Malik Karabulut: „Diese Schlampe mit dem Namen Deutschland hat uns den Krieg erklärt – und wir schweigen immer noch.“ Ab jetzt könnten die Deutschen „was erleben“. (Junge Freiheit vom 27.10.2016)
Hier muß jeder Gutmensch der JF entschieden widersprechen: Nur Deutsche können hetzen, wohingegen Nichtdeutsche nur von ihrem Grundrecht auf Meinungsfreiheit Gebrauch machen, wenn sie sich kritisch über Deutschland äußern. Als "Köterrasse" ein nichtdeutsches Volk zu bezeichnen, ist Rassismus pur, dagegen ist es angesichts der deutschen Vergangenheit, der Islamophobie und der Fremdenfeindlichkeit von uns Deutschen völlig in Ordnung, uns als "Köterrasse" abzuqualifzieren. 
Deutschland sucht einen Bundespräsidentenkandidaten! Ist dieser Elternbundfunktionär, der uns Deutsche so qualifiziert, nicht geradezu prädestiniert für dieses Amt? Ist der nicht ein wahrer Gutmensch, der eben weiß, wer die Guten und wer die Bösen sind, nämlich wir Deutschen? Hat er sich nicht vorbildlch in die antideutsche Leitkultur der politischen Korrektheit integriert und ist so ein Beispiel gelungener Multikulturalität?  

Keine Kommentare:

Kommentar posten