Sonntag, 10. Januar 2016

Zu den Hintergründen der Asylantenflut und der Globalisierung- da denkt sich wer was dabei!

“Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, sie soll durch die Vermischung der Rassen herbeigeführt werden, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa. Hierfür sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu Begreifen, aber Intelligent genug um zu Arbeiten.”
Das schreibt nicht irgendwer, sondern der amerikanische Chefideologie der Globalisierungs-ideologie Professor Thomas Barnett. 

"Sollte sich im amerikanischen Volk Widerstand gegen den Dauerkurs der Globalisierer regen, müßte um das Spiel in Gang zu bringen, ein neuer 11.September inszeniert werden." 

"Alle finstern Mächte, die den Menschen mit Zwang beherrschen wollen, werden vergehen, auf daß die Begabten und Geeigneten [...] die Gewinne aus einer Welt ohne Mauern, ohne Kriege, ohne Grenzen einfahren können und genießen dürfen....Unser Planet steckt voller Spinner, die gegen die Vermischung von Rassen und Kulturen wettern und sich der Erkenntnis verschließen, daß die Logik der Ökonomie obsiegen wird, und nur sie die Menschen überzeugen kann. Ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis, doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!"
(alle Zitate: W.Hackert, Antigermanismus, Globalismus, Multikulti, Gestern und heute, 2015, S.14f)  

Deutlicher kann die Weltmacht Nr.1 ihren Willen zur Weltbeherrschung nicht zum Ausdruck bringen. Was uns als ein zufälliges Ereignis erscheinen könnte, ist so gesehen ein Bestandteil des amerikanischen Planes zur Weltbeherrschung, daß durch "Flüchtlingsströme" die europäischen Staaten destabilisiert und als Konkurrenten ausgeschaltet werden sollen. In Amerika, anders als bei uns wurde im ewigen Widerstreit zwischen der Milieutheorie und der Vererbungstheorie: Was bestimmt den Menschen: sein Erbgut oder seine Sozialistion und Erziehung?, der Vererbungstheorie ein Vorzug gegeben. Wahrscheinlich gründet sich dies in der religiösen Tradition des Calvinismus, der in der englischen Umformung die Kultur der USA bestimmte nach dem Sieg im Bürgerkrieg über den katholischen Süden. Das Zentraldogma des Calvinismus ist nämlich seine Prädestinationslehre, daß Gott von Ewigkeit her die einen zum Heil und die anderen zum Unheil bestimmt hat. Das Bestimmtsein vom Ursprung her, von Gott in Ewigkeit findet säkularisiert seine Entsprechung in dem Bestimmtsein des Menschen durch sein genetisches Erbe.Deshalb muß und soll der Mensch in genetischer Hinsicht bewußt gezüchtet werden- wie auch Hunderassen gezüchtet werden, um gewünschte Eigenschaften herorzurufen und ungewünschte wegzuzüchten.
Die Vorstellung, durch eine bewußt herbeigeführte Rassenvermischung ungeliebte Konkurrenz auszuschalten, wurde in den 40er Jahren in den USA in Denkfabriken schon mal angedacht als gegen das Deutsche Volk gerichtetes Projekt. Deutschland muß vernichtet werden. 

Sehr beachtlich ist auch die Rede von einer Neuinszenierung des 11.September. Damit gesteht dieser amerikanische Avantgardedenker, daß der Terroranschlag auf das World-Trade-Center ein von den USA selbst inszenierter Terrorangriff war, um den Krieg gegen Afghanistan, dem Irak und wohl auch ursprünglich vorgesehen gegen den Iran moralisch zu legitimieren! Jeder Staat, der sich der amerikanischen Globalisierung widersetzt, ist eben ein "Schurkenstaat", den man, weil er Widerstand leistet, töten darf und töten soll.                   

Es gibt nun auch einen Zusammenhang zwischen dem interreligiösen Dialog, mit dem Endziel einer Universalreligion, die in sich dann pluralistisch ausdifferenziert ist unter dem gemeinsamen Dach des Glaubens an die Gleich-Gültigkeit aller Religionen und dem Konzept der Neuen Weltordnung, in der alles uniformiert werden soll, alle Unterschiede des Lebens nivelliert werden.   

Keine Kommentare:

Kommentar posten