Samstag, 3. September 2016

Radicaler Laizismus- oder dürfen Christen Minister einer Regierung werden?

Darf eine gläubige Russisch-Orthodoxe Christin Bildungsministerin in Rußland werden? Ginge es nach den Altkommunisten und den liberalen Laizisten Rußlands: Nein! Christ in der Gegenwart 36/2016 S.403 berichtet über diesen Skandal unter der Überschrift: "Gefährliche Bildungsministerin?". Schlimmstes wird der Historikerin Frau Wasiljewa vorgeworfen. So befürchten diese Kreise, daß sie sich für den Religionsunterricht in den Schulen einsetze! Sie habe gar promoviert über die Russisch-Orthodoxe-Kirche in der Zeit zwischen 1943-45 und dabei den Patriotismus der Kirche hervorgehoben. (Es sei daran erinnert, daß Stalin den Krieg unter der Parole des großen Vaterländischen Krieges führte und nicht primär als Kampf für den Sieg des Kommunismus! Damit einherging Stalins Wendung zur Russischen Kirche als Bündnispartner in diesem Kriege.) Aber noch schlimmer: Sie habe dabei den Stalinismus beschönigt in ihrer Doktorarbeit. 
Der Hauptvorwurf lautet dann, nicht inkonsequent, sie diene nur dazu, "den Schulterschluss zwischen der autokratischen Staatsmacht Putins und der faktischen Staatskirche zu festigen." (S.403). Liberale und Kommunisten, Hand in Hand, wenn es um den Kampf wider die Russisch-Orthodoxe Kirche geht. Ein Russisch-Orthodoxer Christ darf nicht Minister werden, weil er Christ ist! 
Angesichts solcher Meldungen wird offensichtlich, was für ein Glücksfall der Staatsmann Putin für Rußland ist! Er setzt auf die langbewährte Praxis der Cooperation zwischen der Russischen Kirche und dem Staate, die eben durch die bolschewistische Oktoberrevolution zum Schaden aller beendet wurde. Die heutige Lage zeigt aber auch eine Russische Kirche, die trotz der Negativerfahrungen seit Lenin nun der zur Mitarbeit ausgestreckte Hand des Staates entgegenkommt. Und der vielgeschmähten Historikerin ist zu Gute zu halten, daß sie einen Wesenszug der Russisch-Orthodoxen Kirche begriffen hat: ihren Patriotismus. Man könnte diesen Wesenszug begreifen als, daß sich diese Kirche versteht als Inkarnation Christi in das russische Fleisch. Im Patriotismus nimmt sie erst, daß Gott ein Mensch geworden ist, somit in die Geschichte einging. 
Aber liberale Laizisten wollen von dem nichts wissen- sie kennen nur den einen Feind, die Kirche, den sie mit allen Mitteln zu bekämpfen versuchen!           

Keine Kommentare:

Kommentar posten