Mittwoch, 13. April 2016

Der Mensch- eine Lesefrucht

Arthur Schopenhauer
"Der Mensch ist im Grunde ein wildes, entsetzliches Tier. Wir kennen es bloß im Zustand der Bändigung und Zähmung." Arthur Schopenhauer. 
Ein bitterer Verdacht: Sollte die Predigt von der Hölle dies wilde entsetzliche Tier erst humanisiert haben? Sollte erst die Strafdrohung ihn gebändigt und gezähmt haben, daß ihm gelehrt wurde, daß er für sein Tuen ud Unterlassen ob seines freien Willens verantwortlich ist und so Lohn oder Strafe erhalten wird? Ist das Gewissen dann nur die Verinnerlichung dieser äußeren Strafinstanzen (Gott und Staat)? Das Ideal einer humanistischen repressionsfreien Gesellschaft könnte so die Geburtsstunde der Hölle auf Erden sein, wenn der Mensch, emanzipiert von allen Strafautoritäten wieder natürlich lebte.   Davon will der Gutmensch nichts wissen und das obzwar er im Kampfe gegen seine Feinde selbst wieder zum ungebändigten fanatischen Kämpfer mutiert!

Keine Kommentare:

Kommentar posten