Freitag, 1. Juli 2016

Gottes Gericht abgeschafft- dank Kath de!

"Und Menschen, die nicht in die Gemeinschaft mit Gott wollen, denken, ihr Himmel sei die Gottferne – was man als Gegensatz zum Himmel auch als Hölle bezeichnen könnte. Für sie erscheint eine Ewigkeit mit Gott die Hölle – und eine Existenz ohne Gott sehr viel erträglicher. Jeder ist schließlich dort, wo er letztendlich sein will. Das ist damit gemeint, dass sich eigentlich "keiner vor der Hölle fürchten muss". Kath de.Pfarrer Peter van Briel, "wir werden uns wieder sehen". 30.6. 2016. Die frohe Botschaft von Katholisch de: Einst lehrte die Kirche, Jesus Christus, sitzend zur Rechten des Vaters, käme wieder zu richten die Lebenden und die Toten. Da würden Menschen zum ewigen Tod, zur Hölle verurteilt durch den göttlichen Richter! Ach, was waren das noch für traurige Zeiten! Aber der "katholische" Pfarrer van Briel macht dem nun ein Ende! Unser lieber Jesus wird einfach jeden fragen, nicht wie einst Robert Lembke im heiteren Beruferaten: Welches Schwein hätten Sie den gerne?, sondern: Himmel oder Hölle, was ist Dir genehmer? Und Menschen, die auf Erden immer gern gottlos lebten, die dürfen sich dann ein ewiges Leben ohne Gott erwählen, weil sie nicht mit ihm leben möchten und so werden die dann in ihrem Himmel leben, der für Gottgläubige eine Hölle wäre, weil sie nur mit Gott leben möchten. So wird jeder das von Gott bekommen, was er für sich als das ihm Gute erscheint! Gott respektiere eben uns Menschen so sehr, daß er Atheisten kein ewiges Leben mit ihm aufnötigen möchte. Und so bekommen sie, nicht das was sie verdient hätten, sondern Gott gibt ihnen, wie allen anderen auch immer nur das, was sie möchten! Das göttliche Endgericht ist so nichts anderes als ein großer Selbstbedinungsladen, in dem jeder bekommt, was er beim göttlichen Servicechef ordert!         

Keine Kommentare:

Kommentar posten