Freitag, 3. Februar 2017

Daß der Erhalt des eigenen Volkes unchristlich und Multikulti christlich ist!

Da nun die Oberen der Katholischen Kirche voll in den Bundestagswahlkampf eingestiegen sind mit ihren Kampfaufrufen gegen die AfD und für die Regierungsparteien, wollte der Präsidentdes Familienbundes der Katholiken Herr Becker nicht abseits stehen. :"2017 geht es politisch ums Ganze.Drei Landtage und der Deutsche Bundestag werden neu gewählt." (neue Bildpost 28/29 Januar 2017, S.8). Einräumen muß er, daß das Familienprogramm der AfD "auch bei vielen christlichen Wählerinnen und Wählern durchaus und zu Recht Zustimmung" findet (S.8). 
Wie nun den Lesern erklären, daß diese Partei trotzdem für Christen nicht wählbar ist? Der Präsident schafft es: Für die AfD sei ihre Familienpolitik nur ein Mittel des Zieles der "Volkserhaltung".Und das ist das Verwerfliche schlechthin. Denn das wäre doch das Ziel des 3.Reiches, der Nationalsozialisten gewesen, die Familie zu instrumentalisieren für das Ziel des Erhaltes des eigenen Volkes. Das Ziel des Erhaltes des eigenen Volkes sei eben nur ein "Zweck einer Partei", der AfD und vordem der NSDAP, aber eines, das nicht christlich ist. 
Wenn die AfD die Parole ausgibt: "Mehr [eigene]Kinder statt Masseneinwanderung" (S.8), so ist das verwerflich! Der Familienbundpräsident ist nämlich für den Massenimport von Flüchtlingen. Wozu brauchen wir da noch einen Eigennachwuchs! 
Dieser Präsident lehrt uns damit, daß es unchristlich ist, sich für den Erhalt des eigenen Volkes einzusetzen. Dafür trete jetzt die AfD und vordem die NSDAP ein, während für Christen allein wählbare Parteien Nein! sagen zum Ziel der Erhaltung des Deutschen Volkes. Und darum sagen Christen auch Ja! zur Politk der offenen Grenzen der Bundesregierung, damit das Deutsche Volk sich möglichst schnell in eine multiethnische und muktikulturelle Gesellschaft auflöst. 
Das hat mit der Lehre der Katholischen Kirche nun gar nichts gemein, (Vgl F. Romig, Die Rechte der Nation) ist aber ein schlagendes Beispiel der Unterwerfung der Katholischen Kirche unter die Politische Korrektheitsideologie! Im Hintergrund steht dabei natürlich das große Ziel der Neuen Weltordnung, einer Einheitswelt ohne Religionen und Völker!

Merke: Für Christen ist die AfD ( wie einst die NSDAP) nicht wählbar, weil diese Partei für den Erhalt des Deutschen Volkes sich eingesetzt. 

Corllarium1
Die Theologie krankt schon lange an ihrem gestörten Verhältnis zur Lehre von den Schöpfungs-und Ehaltungsordnungen Gottes, Ehe, Volk und Staat. Diese drei Schöpfungs-und Erhaltungsordnungen möchte sie gern für einen radicalen Individualismus auf der einen Seite und einem Universalismus auf der anderen Seite auflösen in die Vorstelung einer Weltordnung einer uniformen Einheitswelt mit atomisierten Einzelindividuen!   

Keine Kommentare:

Kommentar posten