Donnerstag, 17. August 2017

Die Gutmensch-Diktatur


So tönt die TAZ, das deutsche Flaggschiff der politisch korrekten Gut-menschen zum heiligen Kreuzzug gegen Rechts:Unter der Überschrift: "Das Rechte gegen rechts" liest man am 16.8:


"AfD, NPD oder Ku-Klux-Klan: Die grundlegenden Werte sind bei allen Rechten gleich. Die demokratische Zivilgesellschaft muss sich dagegen-stellen."
Liberale sehen in einem zu viel an Staat die größte Gefahr für die Freiheit. Sie verweisen  dann gern auf die Erfahrung mit totalitären Staaten, in denen alles Oppositionelle und Nichtstaatskon-forme unterdrückt wurde. Vergessen wird dabei die Einsicht, die Thomas Hobbes in seinem "Leviathan" zum Ausdruck brachte, daß gerade der Einzelne als seine Freiheit Liebender die Freiheit des Anderen nicht bereit ist zu respektieren, denn er will nur die seine. 
Der Kampf gegen Rechts, zu dem aufzurufen nun das Herzensanliegen nicht nur dieser Gutmenschzeitung ist, ist nun mal der Wille zur Rückkehr in vorstaatliche Zeiten, in der allein im Kampfe aller gegen alle sich der Stärkere durchsetzt, daß nur noch seine Weltsicht erlaubt ist. Verbietet der Rechtsstaat die Diskriminierung von Staatsbürgern ob ihrer politischen Einstellung, so soll nun die Zivilgesellschaft das an Diskriminierung leisten, was dem Rechtsstaat als Rechtsstaat nicht möglich ist.  
So definiert die TAZ den Kampfauftrag an die Zivilgesellschaft:
 
"Die demokratische Zivilgesellschaft ist die Selbstorganisation von Menschen, die sich nicht nur defensiv gegen rechts wendet, sondern das Projekt Aufklärung, Humanismus und Demokratisierung wieder aufnimmt, das von normativ demokratischen Staaten, der neoliberalen Organisation von Markt und Medien verraten wurde. An Dringlichkeit fehlt es nicht."

Zum erlauchten Kreis der "demokratischen Zivilgesellschaft" gehören also nur alle Antirechten, genau genommen nur Linke. Der Feind sind nun alle, die Rechts sind, und das sind alle, von der AfD bis zum Ku-Klux-Klan. Nein, Gutmenschen haben nicht viel übrig für Differenzierungen: Irgendwie sind die alle gleich rechts und darum zu bekämpfen im Namen der "Aufklärung",des "Humanismus" und der "Demokratie".
Wie sieht dieser Kampf praktisch aus? Wer Augen und Ohren hat, der nimmt es täglich wahr: Ob da couragierte Gastronomen Schilder aufstellen: "Wir bedienen keine Rechte", oder Veranstaltungen von rechten Parteien nicht stattfinden können, weil linke Demokraten die Raumvergeber massiv unter Druck setzen: "Wehe euch, wenn ihr Rechte reinläßt..."immer gilt eines: Keine Meinungs- und Versammlungsfreiheit für Andersdenkende! 
In Deutschland und Österreich kann keine Kundgebung zum Schutz des Lebens stattfinden, ohne daß die organsierte Zivilgesellschaft Sturm läuft, um mit allen Mitteln solche Kundgebungen zu verhindern. Nur linke Gutmenschen haben das Recht, frei und ungestört ihre Meinungen zu verkündigen. Die "bunte Republik" wäre so eine Rot-Grüne-Einheitsgesellschaft, in der es keine Opposition und keine Dissidenten mehr gäbe, weil alles gleichgeschaltet wäre. 
Und in einer so bunten Republik ist auch nur Platz für die Katholische Kirche, und für alle anderen Christen, wenn sie sich dem Gesinnugsdiktat der Gutmenschen unterwerfen. 
Von einer Gutmenschdiktatur sind wir noch weit entfernt, aber es gibt starke Kräfte, die dies Ziel erstreben!

Zusatz:
Nun verkompliziert sich dies Ansinnen der Gutmenschen dadurch, daß sie nicht einfach die Herrschaft für sich wollen, sondern zugleich durch das Konzept der Multiethnisierung und Multikultvierung faktisch Deutschland abschaffen wollen. Aber wenn dies Ziel erreicht sein wird, werden dann nicht Deutsche, antideutsch links Gesinnte das Land regieren, sondern die Einwandererethnien, die sich dann als die stärkste im Kampf um die Macht hier durchsetzen werden. Alle Deutschen, ob links oder rechts werden dann zu Fremden im eigenen Lande werden.
So könnte am Ende der ethnisch- kulturellen Kämpfe, statt einer aufgeklärten liberalen und demokratischen Gesellschaft ein vom Islam bestimmter Staat entstehen, der sich dann als Teil des neu errichteten "Osmanischen Reiches" versteht.
Der Gutmensch ist einer, der unbedingt seinen Feind besiegen will, auch wenn er dabei in Kauf nimmt, selbst unterzugehen, Hauptsache er besiegt alles Deutsche, was rechts ist.            


  


 

 

 


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten