Sonntag, 19. November 2017

Thesen zum Islam in Deutschland unter Berücksichtigung der Türkei

1.
 Erdogan wird m.E. maßlos unterschätzt, wenn man in ihm nur einen Möchtegerndiktator sieht. Sein großes Ziel ist eine Wiederherstellung des "Osmanischen Reiches"! Das Konzept dieses Reiches ist: Homogenität der Religion in dem Reich bei gleichzeitiger Multiethnizität, wobei dann das türkische Volk ein wenig mehr gleich ist als die anderen.Wenn man sich die Entwickelung der Auslandstürken vor Augen hält, die von einem eigenen Ministerium für Türken im Ausland betreut werden, dann sind Deutschland, Österreich, evtl auch Frankreich " Beitrittskandidaten", a) ob der wachsenden Zahl vonda lebenden Türken b) im Verbund mit Muslimen aus anderen Völkern.
2.
 Das Osmanische Reich ist für die Türkei die Alternative zum EU-Land 2.Klasse.Ausihrer Sicht ist der "freie Westen" dekadent und morbid und so reif zur "feindlichen Übernahme".  Die Eurokraten setzen der Islamisierung nun nicht nur nichts entgegen, sie unterstützen sie. Keine Religion wird so tatkräftig unterstützt wie der Islam bei gleichzeitiger Zurückdrängung der christlichen Religion. Dabei setzen die Eurokraten auf die Auflösung Europas zugunsten einer multikulturellen und multiethnischen Konzeption, das "Osmanische Reich" will dagegen Europa so weit wie möglich im Islam einen unter der Vorherrschaft  der islamisierten Türkei.
Das Problem ist so nicht nur der politische Islam, sondern das türkische Ringen, langfristig Europa zu beherrschen.Bis zum Ende des 2. Weltkrieges war Europa ein Schlachtfeld, auf dem um die Vorherrschaft gekämpft wurde zwischen den Völkern Europas. Die Teilung Europas in West- und Osteuropa schuf dann erst die Einheit der westlichen Völker gegen den Ostblock. Da dieser einende Feind aufgelöst worden ist, treten jetzt die Interessensgegensätze unter den Völkern Europas wieder auf die Tagesordnung und das Ringen um eine Vorherrschaft. Die Vorherrschaft Englands/Amerikas über Europa ist dabei kein Naturgesetz: Je stärker der Islam in Europa wird, desto realistischer wird ein neues "Osmanisches Reich"! (Demographisch bedingt und ob der Vitalität dieser Religion im Vergleich zum absterbenden Christentum in Europa.)

3.
 Einer der Gegner der Islamisierung ist nun auch die Politische Korrektheit.
These:
Jede lebensfähige Gesellschaft bedarf einer "öffentlichen Religion", der sich dann die privat organisierten unterordnen. Seit Kaiser Konstantin ist das die christliche Religion. Auch Thron- und Altarbündnis genannt. Das endgültige Ende der Konstantinischen Epoche markiert die Nichtung der letzten 3 christlichen Monarchien im Ende des 1.Weltkrieges  Rußland, Österreich und Deutschland. Seit dem gibt es keine öffentliche Religion mehr in Europa. Der Kommunismus wie der Nationalsozialismus/Faschismus wollten Alternativen  zur Christlichen Religion als der öffentlichen sein: die Epoche des Weltanschauungskampfes! Diese endete 1989 mit dem Sieg des freien Westens mit der Ideologie des Liberalismus. Jetzt erleben wir die Einrichtung einer  neuen "öffentlichen Religion" für ganz Europa: die Politische Korrektheit inclusive der Holocaustreligion. Die unterstützen den Islam, verlangen aber seine Unterwerfung unter diese neue öffentliche Religion, das ist das Konzept eines "europäischen Islams", dem der conservative und fundamentalistische Flügel seinen Widerstand entgegensetzt. So unterstützt und kritisiert diese neue öffentliche Religion den Islam, um ihn zu domestizieren, um dann ihm aber auch einen Anteil an der Macht zu verheißen.  
 
4.
 Es kann aber auch nicht übersehen werden, daß die "Vorliebe" der politisch herrschende  Klasse, den Eurokraten für den Islam ein Dekadenzphänomen ist. Dekadenz= das Absterben und Verlöschen des eigenen Lebenswillens der europäischen Völker, man will nur noch als Mensch überleben und sein kulturell Eigenes aufgeben: Es ist sein Weiterleben nicht wert. Irgendwo in Goethes Faust, (ich finde die Stelle jetzt nicht) heißt es schon sinngemäß:"Alles, was ist, ist wert unterzugehen!"= Dekadenz pur.

Zusatz:
Ein wenig orientiere ich mich dabei an einen Grundgedanken Nietzsches, daß nach dem Todedes christlichen Gottes die Phase des Nihilismus aufkommen wird (bei mir die Phase des Kampfeszwischen verschiedenen Weltanschauungen, die neue offizielle Religion zu werden) und daß dann der Nihilismus durch einen neuen Wertehimmel zu ersetzen ist. Nietzsche verstand sich ja als den Propheten und Überwinder des kommenden Nihilsmus. Der neue Wertehimmel ist die Politische Korrektheitsideologie und der Islam kämpft darum, daß er die neue öffentliche Religion in Europa wird. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten