Mittwoch, 1. Juni 2016

Protestanten Halbwaisen?

Wollte man in einem Satz die Differenz zwischen einem katholischen und einem evangelischen Christen bezeichnen, was läge näher als zu sagen, daß der Evangelische ein Halbwaise ist, weil er nur einen Vater im Himmel hat, der Katholik aber einen göttlichen Vater und die Mutter Gottes! Wenn Christsein heißt, Kind Gottes zu sein und das ist der Mensch noch nicht qua seinem Menschsein sondern erst durch den wahren Glauben, denn es heißt ja im Johannesevangelium: Alle aber, die ihn[Jeus Christus]aufnahmen, gab er die Macht, Kinder Gottes zu werden, allen die an seinen Namen[Jesus Christus] glauben (1,12), dann gehört es zur Ordnung des Kindseins (in der natürlichen wie auch der übernatürlichen Ordnung), daß es Vater und Mutter hat. Ein Kind ohne Mutter ist eben tatsächlich ein Halbwaise!
Zudem: Mit welchem Recht wird Gott männlich als Vater gedacht? Ergibt der Begriff des Vaters denn nicht nur Sinn in Opposition zum Begriff der Mutter? Wir können es so sagen: Gott ist uns Christen Vater, weil von Ewigkeit her der Platz der Mutter an Gottes Seite für die Mutter Gottes, Maria bestimmt war, den sie nun als die Himmelskönigin einnimmt.Erst in der Krönung Mariae zur Himmelskönigin wurde sie, wozu sie von Anfang an bestimmt war, damit die Kinder Gottes wirklich Kinder sein können mit einem göttlichen Vater und der Mutter Gottes als Himmelskönigin. Sie ist nicht selbst göttlich, auch nicht von engelhafter Natur, sondern wirklich nur ein Mensch, aber Gott selbst hat sie über die Engel als Königin eingesetzt, zur höchsten Würde, die ein Mensch erlangen kann!
Daß diese Differenz in der Ökumene keine Rolle spielte und spielt, zeigt uns dann aber leider an, wie sehr auch in der Kirche die Bedeutung der Himmelskönigin nicht mehr begriffen wird, als wäre es für ein Kind gleichgültig, ob es Eltern hat oder ob es eine Halbwaise ohne Mutter ist.              

Keine Kommentare:

Kommentar posten