Mittwoch, 26. Juli 2017

Humanismus und Christentum- oder eine Verwechslung

"Wie können wir Jesus etwas Gutes tun?" frägt sich der Bibelstellenausleger des Adveniatabreißkalenders am 24.7. 2017 und gibt uns gleich eine hundertprozentig humanistische Antwort! "Jesus sagte, als er vom Jüngsten Gericht sprach, dass wir alles, was wir anderen Menschen Gutes tun, automatisch auch ihm tun." Als Beleg zitiert nun dieser Bibelforscher Mt 25,40, wohl in der Erwartung, daß da Niemand die angeführte Stelle nachliest.
Was entdecken wir nun da? Jesus sagt da (ich zitiere nach der Vulgataübersetzung von A. Arendt, 1903)"Wahrlich, ich sage euch, so weit ihr es einem dieser meiner geringsten Brüder gethan habt, habt ihr es mir gethan!" Was sind nun die Brüder Jesu Christi. Der Vulgatakomentar notiert zutreffend in einer Fußnote: "Alle Gläubigen sind Glieder Christi." "seine Brüder und Schwestern". Und Mt 12,50 sagt es uns Jesus Christus eindeutig: "Denn wer immer den Willen meines Vaters thut, welcher im Himmel ist, ist mir Bruder,Schwester und Mutter."
Hätte sich der Heiland noch klarer ausdrücken können? Aber das hätte auch nichts genützt, denn unsere christlichen Gutmenschen wollen eben nicht zur Kenntnis nehmen, was der Sohn Gottes wirklich gesagt und gelehrt hat. Sie wollen als Gutmenschen alle Menschen lieben. Deshalb muß hier Jesus von allen Menschen geredet haben: Was du irgendwem Gutes tust, das wird dir so angerechnet als wenn du es Jesus getan hättest. 
Das sagt Jesus Christus so nicht, denn er hat die Christen vor Augen, sodaß gilt, was ihr einem Glied der Kirche antut zum Guten wie zum Bösen, das ist, als wenn ihr es Jesus Christus selbst angetan habt, denn er ist das Haupt seiner Kirche und jeder Gläubige ist ein Glied dieser Kirche, so daß alles Gute, das einem Glied der Kirche getan wird, immer auch dem Haupte der Kirche zu Gute kommt.
Aber von einer solchen ecclesiologischen Deutung will der Gutmenschkommentar nichts wissen. Er will den Humanitarismus predigen und so macht der Gutmensch aus den Brüdern Jesu Christi einfach jeden Menschen! Christentum soll eben nichts anderes als praktizierter Humanitarismus sein!

Keine Kommentare:

Kommentar posten