Donnerstag, 5. Juli 2018

Der gscholtene Präsident der USA

"Trump schreibt Brief an Pro-Life-Organisation: „Wir haben alle die Pflicht, das wichtigste und fundamentale Menschenrecht, das Recht auf Leben, zu verteidigen. Als Präsident widme ich mich dem Schutz aller Amerikaner, auch den Ungeborenen“ kath net 4.7.Wann wurde je ein amerikanischer Präsident so in den deutschen Medien attackiert wie dieser! Und: Gerade katholische Medien immer an vorderster Front! Was sagen katholische Bischöfe zu ihm? Sie polemisieren.
Wie ist das möglich? Dafür gibt es eine klare Antwort: Für den heutigen Katholizismus ist der Glaube an die Multikultiideologie zum wichigsten Dogma avanciert. Und zu ihm gehört die Verachtung, die Verneinung des Eigenen, denn nur das Fremde ist gut. Ein Präsident dagegen, der sich als Patriot versteht, Politik für das eigene Volk machen will und so auch Sorge trägt für die Lebensfähigkeit des Volkes, indem er sich für das Lebensrecht der Ungeborenen einsetzt, ist da nur ein einziges Ärgernis.

Keine Kommentare:

Kommentar posten