Mittwoch, 1. Januar 2020

Fragen an Lutheraner

Die "Evangelische Kirche" ist in Deutschland zum größten Teil eine lutherische; so große Bedeutung mißt sie ihrem Gründer zu, daß sie auch einfach die "Lutherkirche" genannt wird, nicht unrechtens.Früge nun wer, ob denn nicht auch für diese Kirche gelten würde, daß ihr Haupt Jesus Christus sei, so müßte, wenn diese Anfrage wahrheitsgemäß respondiert werden soll, die Antwort heißen: Jesus Christus, aber nur so, wie ihn Luther interpretiert!
Was ist denn nun das Besondere, ja geradezu Revolutionäre an Luther, sodaß er der Namensgeber einer neuen Kirche werden konnte. Es soll nun mal, irenisch gesonnen, dazu Fragen gestellt werden!

1. Was berechtigte Luther, den fast 1500 Jahre gültigen Kanon der hl. Schrift außer Kraft zu setzen, um einen neuen zu kreieren, dem einige Schriften des Alten Testamentes  fehlen? Ist die Begründung, daß die Texte des AT, die nicht ursprünglich in der hebräischen Sprache verfaßt wurden, nicht zum AT gehören, irgendwie plausibel, isb. wenn bedacht wird, daß das Urchristentum die griechische Übersetzung des AT benutzte, die Septuaginta und die enthielt die von Luther entfernten Texte. Das heißt ja, daß die ganze Kirche bis zu Luther hin sich geirrt hat, und nur er richtig erkannt hat, was in das AT hineingehört und was nicht.

2. Als wichtigste Errungenschaft Luthers gilt seine neue Rechtfertigungslehre, die seinem Urteile nach die einzig schriftgemäße ist. Wie kann diese Selbstbeurteilung Luthers bejaht werden, wenn Luther selbst konzediert, daß der von ihm deshalb so geschmähte  Jakobusbrief das Gegenteil von Luther lehrt, daß nur der in guten Werken wirkende Glaube rechtfertigt? Aber es kommt noch schlimmer, denn selbst die evangelischen Exegeten räumen ein, daß Luthers Rechtfetigungslehre sich nur in 2 Paulusbriefen, dem Galaterbrief und dem Römerbrief fände und im Johannesevangelium!
 Ist es denn nun sicher, daß Luther wenigstens den Apostelfürsten Paulus richtig wiedergibt? Die Zentralaussage, über die mit Luther zu streiten wäre, lautet nun: Doch durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin, und sein gnädiges Handeln an mir ist nicht ohne Wirkung geblieben. Mehr als sie alle habe ich mich abgemüht, nicht ich,sondern die Gnade Gottes zusammen mit mir. 1.Kor, 15,10. 
Hätte Luther recht, hätte Paulus schreiben müssen, statt mit mir: durch mich. Das ist der Kern der Differenz zwischen der revolutionären Theologie Luthers und dem, was die Katholische Kirche immer  und überall gelehrt hat und lehrt. Die Gnade mit der menschlichen Natur zusammen wirken das Heil, nach Luther die Gnade allein, deshalb wirkt für ihn die göttliche Gnade nur instrumentell durch die Natur aber nicht zusammenwirkend mit ihr. Nach Paulus wirkt der freie Wille mit, kraft zwar der Gnade, aber er wirkt mit, während Luther den freien Willen für den größten Irrtum der katholischen Theologie ansieht. Der Kampf gegen die Vorstellung, der Mensch verfüge über einen freien Willen, ist so für Luther sein wichtigste Anliegen- so schreibt er es selbst in seinem Kampfe gegen den humanistisch gesonnenen Erasmus von Rotterdamm. 

3. Wie kann Luthers These, daß es nur ein wahres Opfer, daß des Kreuzaltaltares geben, vertreten werden, wenn Gott doch selbst den Opferkult des Alten Bundes angeordnet hat? Nach Luther dürfen und können dann alle Opfer dieses Bundes keine gültigen Opfer sein, sodaß konsekutiert werden muß. daß Gott selbst ungültige Opfer verlangt hat. Und wie soll man es sich vorstellen, daß Gott den Alten Bund mit dem Jerusalemer Opferkult als dem Zentrum dieses Bundes auszeichnete, aber  für den neuen Bund keinen neuen Opferkult einsetzte? So wäre dann der neue Bund ärmer als der alte? Damit einher geht Luthers Abschaffung des Priestertumes und die Ersetzung der Priester durch Gemeindebelehrer, Pastoren, die nicht mehr Priester sein können und dürfen, weil die Eucharistie nun keine kultische Opferfeier mehr ist. Mit welchem Recht durfte Luther das Priestertum der Kirche abschaffen, das ja selbst die Prolongierung des Priestertumes des Alten Bundes ist? Luther kreierte so eine Kirche ohne einen Opferkult, dem Zentrum jeder Religion! 

Nun gäbe es noch viele weitere Fragen an Luther zu stellen, aber hier soll es sich auf die wichtigsten limitiert werden!  

Keine Kommentare:

Kommentar posten