Sonntag, 28. Februar 2021

Auf Dich kommt es an! Demokratisch-kirchliche Irrtümer?

(Verdemokratisierung der Kirche- oder die Betonung der Verantwortlichkeit des Einzelnen?)


Hat Jesus jeden Christen dazu berufen: „Weide meine Schafe!“, „tuet dies zu meinem Gedächtnis!“, „Gehet hin in die ganze Welt, und predigt das Evangelium allen Geschöpfen!“ Achtete man auf das heutige Gerede in der Kirche, so fiele die Antwort eindeutig aus: Jeder ist eigentlich zu allem berufen. (Nur daß die Kirche die Berufung der Frau zum Priesteramt immer noch nicht recht akzeptieren will und wenn Homosexulle sich zum Mönchs- oder Priesterleben berufen fühlen, auch noch zumindest gelegentlich noch Bedenken hegt...wie reaktionär!)

Ist die Kirche also ein Zusammenschluß von einzelnen Berufenen, die dann ihrem Zusammensein eine Organisationsform gibt? Schauen wir uns diesbezüglich einmal die Struktur einer Fußballmannschaft an. In jeder solchen Mannschaft gibt es einen Torwart, auch Verteidiger, Mittelfeldspieler und Stürmer. Nicht spielt in einer Mannschaft irgendwer Torwart, weil ihm diese Rolle so gut gefällt, sondern weil es in jeder Mannschaft einen Torwart geben muß, wird jemand dazu aufgestellt. Die Funktion des Torwartes ist systemrelevant für das Spiel einer Fußballmannschaft und darum wird einer immer vom Trainer als Torwart aufgestellt.

Wie nun, wenn der im Laufe des Spieles keine Lust mehr hätte, den Torwart zu geben, er liebe im Elfmeterraum als Stürmer Tore schießen möchte? Jeder muß in der Mannschaft die Funktion erfüllen, wozu er eingesetzt worden ist, denn nur so kann die Mannschaft als Ganzes erfolgreich spielen. Das Ganze mit seinen in ihr eingeschrieben Funktionen, die des Torwartes, des Stürmers im System der Fußballmannschaft geht den Einzelnen, die dann auf die verschiedenen Stellungen in der Mannschaft placiert werden, voraus. So geht auch in der Kirche die Struktur der Kirche der Berufung zu bestimmten Aufgaben in der Kirche voraus. Für den Reformator Melanchthon gibt es so in der Kirche nur zwei Stände, den des Lehrenden und den des Lernenden. Weil es in der Kirche einen Opferkult gibt, wie es im Alten Bund den Jerusalemer Tempelkult gab, so muß es auch da die Funktion der Priester geben, denn ohne Priester kann es keinen Opferkult geben. Deshalb erwählt Gott Menschen dazu, diese Priesterfunktion in der Kirche auszufüllen.

Nicht wird jeder zu allem berufen, sondern die dem Erwählen vorausgehende Struktur der Kirche führt dazu, daß dazu Menschen erwählt werden, zu Priestern, Bischöfen und dem Amt des Papstes. Nicht kommen religiös Interessierte zusammen und nachdem sie sich gefragt haben, wer möchte was, wird dann eine Vereinigung gegründet, in der jeder das ihm Gefällige tuen kann.

Jesus sagt so zu den von ihm erwählten Aposteln: Tuet dies zu meinem Gedächtnis!, weil er so den Priesterstand in die Kirche einstiftete; aber nur zu Petrus sagte er: Weide meine Schafe!, weil er so das Petrusamt einsetzte und nur zu den 11 Aposteln sagte er: Verkündet aller Welt! Die Kirche ist als ein Volk organisiert, sodaß es in und für es bestimmte Funktionen gibt, aber nicht jeder ist ein zu einer bestimmten Kirchenfunktion Berufener. Es müßte also distinguiert werden zwischen dem Leben als Christen, wozu jeder Christ verpflichtet ist und einer besonderen Berufung als Dienstamt in der Kirche, das des Diakones, des Priesters, Bischofes und Papstes, zu der Gott dann außergewöhnlich beruft, so wie Gott das ganze Volk Israel als sein Volk erwählte, aber dann nicht jeden Israeliten zum König, Priester oder Propheten berief. Es wäre eine unzulässige Verdemokratisierug der Struktur der Kirche, wollte gesagt werden, daß jeder im Prinzip zu allen Aufgaben in der Kirche qua seines Getauftseins schon berufen wäre.

Auf die Kirche als Ganzes kommt es an, und daß jeder dann als Teil der Kirche oder in einer besonders herausgerufenen Stellung in der Kirche das Seinige vollbringt, damit die Kirche als Ganzes ihrer Berufung gerecht wird. Aber nicht ist es der Einzelne, der für alles verantwortlich ist (gegen Dostojewski), sondern jeder ist immer nur für das Seinige zuständig. Denn die Kirche ist als Ganzes hierarisch organisiert. Erst durch die kirchliche Struktur erhält der Einzelne seine ihm eigene Stellung in dem organisierten Volk Gottes, der Kirche.

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten