Freitag, 19. Mai 2017

„Bewaffnete Einheiten ziehen Bekloppte an“

Ist das ein Beispiel für Haßsprache? Müßte diese Äußerung in Facebook wegzensiert werden? Verstößt diese Aussage der politischen Korretheit, von der Katholisch de sagt, daß diese Ideologie ein Kind christlicher Nächstenliebe ist? (So Püttmann in seinem Leitartikel pro Politische Korrektheit wider seinen Lieblingsfeind, die AfD am 17.5. 2017.
Mitnichten. Das sagte der Ex-SPD-Parteivorsitzender Gabriel über  politisch inkorrekt denkende Soldaten. Andersdenkende, wenn sie rechts von der Bundeskanzlerin denken, sind eben "Bekloppte".
Die CDU Politikommissarin von Ursula van der Leyen läßt nun jeden Kleiderspind und am liebsten noch die Unterwäsche jedes Soldaten durchfilzen, ob sich nicht irgendwas Braunes da finden läßt. Als Braun/Rechts gilt bei ihr schon jeder Bezug auf die Deutsche Wehrmacht von 1933-45. Oder sollte man neben Bundeskanzler Schmidt, dessen Bild das prominenteste Opfer dieser Säuberungsaktion wurde, auch alle Bezüge auf die Arme des 1. Weltkrieges löschen und eventuell noch vorhandene Kaiser Wilhem II. Bilder auch beseitigen?  Die Bundesverteidigungsministerin, die sich wie ein bolschewistischer Politkommissar gebiert, will eben alles, was die Deutsche Wehrmachtstradition ausmacht, auslöschen.
Nun verdanken wir ja der Süddeutschen Zeitung, dem Avantgardeblatt des politisch korrekten Journalismus  in ihrem heroischen Kampf gegen alles Rechte eine interessante Einsicht. Dem Artikel:"Schonungsloser Blick auf ostdeutsche Zustände", wie rechtsradical ist Ostdeutschland? war ein Bild beigefügt: ein Mann, aus dem Fenster schauend mit einer Deutschlandfahne. (!8.5.2017).Also: Eine aus dem Fenster gehängte Deutschlandfahne ist für diese Anti-Rechts-Journaille schon ein Indiz  für eine rechtsradicale Gesinnung! Ob das Frau von Leyen auch schon weiß, sodaß sie nun auch alle Deutschlandfahnen aus den Kasernen entfernen wird? 
Um jede Verbindung von der Bundeswehr und der Vorstellung einer Deutschen Armee auszulöschen, empfiehlt es sich da nicht, Homosexfahnen in der Bundeswehr einzuführen als offizielle Fahne der Armee? Auch die Bundeskanzlerin hat ja für die Deutschlandfahne wenig übrig, wie das allseits bekannte Video uns vor Augen führt. Schnell entsorgte sie die ihr von einem Parteifreund überreichte Fahne. Deutschland: Nein Danke! Das sieht die Süddeutsche auch so. Nur zu dumm, daß das noch nicht alle Soldaten der Bundeswehr auch so sehen. Das verlangt noch viel politische Umerziehungsarbeit. Es gibt eben noch zu viele "Bekloppte" in der Bundeswehr. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten